Akupunktur, Elektroakupunktur, Moxibustion

IMG_6483

Akupunktur ist die im Westen bekannteste Methode der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin).

Dabei werden sehr feine Akupunkturnadeln in genau lokalisierte Punkte gestochen, die über den ganzen Körper verteilt liegen. Viele dieser Akupunkturpunkte sind in Ihrer Wirkungsweise miteinander verwandt und bilden einen zusammenhängenden Verlauf. Diesen Verlauf, der wie eine Energiebahn anmutet, nennt man im Westen ‚Meridian‘.

Ärzte der Traditionellen Chinesische Mediziner haben im Laufe der Jahrtausende Zusammenhänge zwischen einzelnen Bereichen auf der Körperoberfläche und den Funktionen, die sich innerhalb des Körpers abspielen, beobachtet und überliefert.
Diese Zusammenhänge sind grundlegend für alle hier genannten Therapiemethoden der TCM.

Durch die Stimulation von Akupunkturpunkten können Prozesse des Körpers reguliert, Schmerzen gelindert und energetische Stauungen beseitigt werden.

Die verwendeten Nadeln sind sehr dünn, oft ist ein Stich damit nicht einmal spürbar. Falls der Patient sehr schmerzempfindlich ist oder Angst hat, können Punkte, die weniger empfindlich sind ausgewählt und mit noch kleineren Akupunkturnadeln behandelt werden. Sonderformen der Akupunktur bieten auch spezielle, nichtinvasive Verfahren an, die in so einem Fall in Frage kommen.

Um stagnierte Feuchtigkeit im Gewebe zu behandeln, können eingestochene Nadeln an einen schwachen elektrischen Strom angeschlossen werden. Ziel dieser Technik, genannt ‚Elektroakupunktur‘, ist insbesondere die Linderung bei Muskel- und Gelenkschmerzen.

Moxibustion ist die TCM-Methode, bei der Punkte oder Regionen mit Wärme behandelt werden. Traditionell wird dafür getrocknetes Beifusskraut (Moxa) in einem kleinen Kasten oder am freien Ende der eingestochenen Nadel verbrannt. Die eindringende Wärme aktiviert, bewegt, öffnet die Gefäße und vertreibt Kälte. Moderne Moxalampen verbreiten über die elektrische Aufheizung einer mineralischen Platte eine vergleichbare Wärmestrahlung, ganz ohne Feuer und Rauch. In meiner TCM-Praxis in Berlin Charlottenburg benutze ich vorzugsweise solche Moxalampen.

Tuina Anmo, Schröpfen, Guasha

IMG_6444Tuina heißt wörtlich übersetzt ‚Schieben‘ und ‚Greifen‘ und ist die Bezeichnung für alle manuellen Techniken, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin zur Behandlung von Patienten verwendet werden. Anmo bedeutet auf deutsch ‚Drücken‘ und ‚Streichen‘ und meint Anwendungen, die wir als Massage bezeichnen. Als ganzes ist Tuina Anmo eine Anwendungsform, welche Massagen, Akupressur, Techniken verwandt mit Osteopathie und Chiropraktik, Mobilisationen, Klopfen, Schütteln, usw. vereint.

Zu Tuina Anmo gehören ebenfalls die Technik des Schröpfens, wie sie seit Jahrhunderten in fast allen Teilen der Welt durchgeführt wird und das Guasha. Schröpfen soll blutbewegend, Stase aufbrechend und Kälte vertreibend wirken. Beim Guasha wird die Haut mit einem stumpfen Löffel kontinuierlich gerieben, um Verklebungen im darunter liegenden Gewebe zu lösen.

Kräutertherapie

Die Behandlung durch Kräuter ist die wichtigste Methode in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Mit einem Arzneimittelschatz aus Wurzeln, Blättern, Früchten, Mineralien und einigen wenigen tierischen Produkten werden seit Jahrtausenden unterschiedlichste Krankheiten und Symptome behandelt. Dabei spielen die Verarbeitung und die Kombination der Arzneien untereinander eine essentielle Rolle. Eine TCM-Rezeptur enthält meist zwischen zwei bis zwölf Arzneien.

Eine Einnahme von TCM-Kräutern kann angezeigt sein um ein akutes oder chronisches Leiden zu lindern. Eine Kräutertherapie geht meist über mehrere Wochen bis Monate.
Im Rahmen einer vorsorgenden Lebensführung können, in Abstimmung mit dem Therapeuten, auch kontinuierlich geringere Mengen TCM-Kräuter eingenommen werden.

Für Veganer können die tierischen Produkte meist durch pflanzliche ersetzt werden.

Traditionell werden die Kräuter in einer mehrstufigen Abkochung zubereitet. Moderne Kräuter sind oft pulverisiert und lassen sich mit 20 minütiger Kochzeit oder sogar als Aufguss zubereiten. Für Fälle, wo auch das nicht möglich ist, gibt es fertig zubereitete Granulate, die nur noch mit warmem Wasser aufgegossen werden müssen, sowie komplett fertige Präparate.

Dietätik, Lebensführung

Fundamental für Ihr dauerhaftes Wohlbefinden und Ihre Gesundheit sind Ihre Ernährung und Ihr Lebensstil. Die Traditionelle Chinesische Medizin klassifiziert Nahrungsmittel nach ihren Wirkungen auf den Körper und ermöglicht so eine sehr bewusste Nahrungsaufnahme. Dabei gelten viele Nahrungsmittel auch als Heilmittel und umgekehrt. Auch die verschiedenen Arten der Zubereitung oder die Zeit der Nahrungsaufnahme spielen eine Rolle. Was uns zur Lebensführung bringt.

Glücklicherweise ist die TCM keine Medizin der Askese sondern sie spricht oft vom ‚Weg der Mitte‘ den man gehen soll. Der Mensch soll Extreme meiden und für einen Ausgleich der Einflüsse sorgen. Auf den einfachsten Nenner gebracht, lautet die Antwort auf die Frage, was der Mensch zum gesunden Leben braucht: Erholsamen Schlaf, gutes Essen, saubere Luft und Spaß. In meiner Praxis in Berlin Charlottenburg unterstütze ich Sie gerne dabei genau Ihren persönlichen, gesunden Lebensstil auszumachen.